GCJZ Luebeck siteheader

Gesellschaft CJZ Lübeck e.V.

Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Lübeck e.V.

Geschäftsstelle: Beim Drögenvorwerk 1-3
23554 Lübeck

Fon 04 51 / 40 14 03

E-Mail gcjz-hl@versanet.de
Homepage www.gcjz-luebeck.de

Die Geschichte der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit in Lübeck e.V.

Anfänge

Unter dem Datum 09.06.1983 findet sich ein Eintrag im Vereinsregister der Hansestadt Lübeck über die Gründung der Gesellschaft durch den evang.-luth. Ruhestandspastor Karl Lindner. Genannt werden Irmgard Götz, röm-kath., als Kassenwartin und zweite Vorsitzende, Helga Klusmann als Schriftführerin. Als Mitglieder der Gesellschaft werden die Damen Ilse Tegtmeyer, Asta Krabbenhöft, Lilli Puckis sowie die Herren Willibald Riegel und Reinhard Wolter aufgeführt.

Als „Zweck des Vereins“ wird u.a. angegeben: „die Förderung von Beziehungen zwischen  Juden und Christen....“ besondere Bedeutung komme dabei „im Sinne der Präambel des DKR dem freundschaftlichen Interesse am öffentlichen, geistigen, kulturellen und religiösen Leben im Staate Israel zu....“.

Welche Veranstaltungen die Gesellschaft in Lübeck durchgeführt hat, lässt sich nicht mehr feststellen, jüdische Mitglieder scheint es damals nicht gegeben zu haben. Die Treffen fanden in einem Saal der evang.-luth.  Auferstehungsgemeinde statt.

Unter dem Datum 22.03.1988 findet sich im Vereinsregister der Hansestadt die Mitteilung,  dass Dechant Hermann Willmann, St. Birgitta, als röm.-kath. Vorsitzender die Verantwortung übernommen hat. Andere Vorstandsmitglieder sind nicht genannt. Dechant Willmann hat dann monatlich philosophisch-theologische Vorträge angeboten, zunächst in der Auferstehungsgemeinde, später in St. Birgitta und dafür in den Lübecker Nachrichten geworben.

Am 19.01.1993 teilte Dechant Willmann dem Amtsgericht Lübeck die Wahl folgender Personen mit:
Erster Vorsitzender: Dechant Hermann Willmann
Erster Stellvertreter (sic): Frau Ingrid Homann, Pastorin
Kassenwartin: Frau Irmgard Götz, Hausfrau
Schriftführer: Frank Thomsen, Lehrer

Mitte der der neunziger Jahre war absehbar, dass der Ruhestand von Dechant Willmann bevorstand. Gemeinsam mit Pastorin Ingeborg Peters-Schenkluhn war sich Ingrid Homann einig, einen Versuch zu starten, in Lübeck eine GCJZ nach den Grundrichtlinien des DKR (evang., kath. jüdischer Vorsitz) aufzubauen und dazu eine Satzung, kompatibel mit anderen GCJZ-Satzungen, zu verabschieden.

Weiter mit Satzung

Im Hause der jüdischen Familie Fink fand die Gründungssitzung statt. Evangelische Vorsitzende und Geschäftsführerin wurde Ingrid Homann, katholischer Vorsitzender Rolf Jünemann (nach Empfehlung durch Propst Siepenkort), jüdische Vorsitzende wurde Gabriele Rachel Fink, weitere Vorstandsmitglieder waren im Laufe der Zeit Ingeborg Peters-Schenkluhn, Jürgen Hahnkamp, Else Bergmann, Hannelore Kühn, Dr. Elisabeth-Christine Heun und Prof. Wolfgang Engels.
Eine neue Satzung wurde am 04.12.2002 in Lübeck verabschiedet.

Die Zusammenarbeit mit dem DKR erhielt eine neue Basis: Durch Teilnahme an DKR-Veranstaltungen, u.a. Eröffnung „Woche der Brüderlichkeit“, Geschäftsführertagungen und Mitgliederversammlungen.

In Lübeck fanden in der Regel jeden Montagabend im Großen Saal der Kirchenkanzlei mit eigenen und auswärtigen Referenten Diskussions- und Vortragveranstaltungen statt. Ausstellungen zu jüdischen Themen oder zum Staat Israel ergänzten die Diskussionsabende. Es gab zwei „Pflanzreisen“ nach Israel: mit Lübecker Gymnasiasten wurden zum 50. Geburtstag des Staates Israel im Negev 1000 Bäume für einen Lübeck-Hain gepflanzt, zum Gedenken an den verstorbenen Kantor der jüdischen Gemeinde pflanzte die GCJZ zwei Jahre danach den „Berthold-Katz-Hain“. In Lübeck-Moisling wurde ein Platz nach ihm benannt.

Ingrid Homann hat am 01.11.2001 ihren Ruhestand angetreten, nachdem am 15.09.2001 die Synode der Nordelbischen Evang.-Luth. Kirche eine „Erklärung zum Verhältnis von Christen und Juden“  verabschiedet und eine Ergänzung in der Präambel ihrer Verfassung angenommen hatte. Die Geschäftsführung und den evang. Vorsitz in der GCJZ Lübeck hatte sie noch bis Juni 2008 inne. Seitdem führt Pastorin Bettina Kiesbye als evang. Vorsitzende auch die Geschäfte der GCJZ in Lübeck.

Nach einer Vorlage von Ingrid Homann